Zurück in die GKV & bares Geld sparen!

Den meisten Versicherten steht ein Fragezeichen ins Gesicht geschrieben, wenn es um einen Wechsel zurück in die GKV oder darum geht, ihre Versicherung hinsichtlich ihrer Rentabilität zu beurteilen – und das ist auch nicht wirklich verwunderlich. Oftmals wird die Private Krankenversicherung (PKV) als Nonplusultra dargestellt und dementsprechend bepreist. Viel besser seien die Leistungen und zu günstig seien die Konditionen – gerade als junger Mensch. Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kommt dem gegenüber oftmals blass daher. Doch hier können wir von zurück-in-die-gkv.com direkt vorwegnehmen: Es handelt sich hierbei um einen großen Irrtum!

Die meisten Menschen erkennen erst spät die Nachteile einer PKV. Die Beiträge steigen mit fortschreitendem Lebensalter dramatisch. Kommt hierzu eine nicht erwartete Minderung des Einkommens, kann dies große Probleme auslösen. Die PKV passt dann nicht mehr zur neuen Lebenslage und prompt wollen die Betroffenen Weg zurück in die GKV.

Viele der Versicherten wissen gar nicht, dass es möglich ist, von der PKV zurück in die GKV zu wechseln. Das ist im Übrigen auch rechtlich bedenkenlos möglich und durch einen starken Partner an Ihrer Seite durchaus realisierbar. Wir haben uns als Dienstleister auf die rechtliche Prüfung der Transition zurück in die GKV spezialisiert und beurteilen individuell Ihre Versicherungssituation. Wenn Sie sich dazu entscheiden, zurück in die GKV zu wechseln, kümmern wir uns selbstverständlich für Sie um den gesamten administrativen Papierkram. Dabei lohnt sich der Weg von der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche Krankenversicherung finanziell immens. Durch den Wechsel zurück in die GKV können Sie im Vergleich zur PKV bis zu 70 % der Beiträge sparen. Dieses Geld hilft insbesondere Menschen am Ende ihrer Erwerbstätigkeit ihren kommenden Ruhestand glücklich und unbeschwert zu genießen. Der Wechsel zurück in die GKV kann sich natürlich auch für Menschen lohnen, die noch längere Zeit berufstätig sind.

Für wen der Übergang zurück in die GKV in Betracht kommt, wie dies umzusetzen ist und wie der ganze Wechsel rechtssicher vollzogen wird, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Zurück in die GKV: die Prüfung

Formular oben auf dieser Seite ausfüllen

Befüllen Sie das Formular im oberen Bereich der Seite mit den Angaben zu Ihrer Versicherungssituation.

Wir prüfen kostenfrei Ihre Möglichkeiten auf einen Wechsel

Unsere Experten bewerten kostenfrei Ihre Chancen auf einen Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung.

Sie entscheiden sich zu wechseln. Wir unterstützen Sie dabei

Wenn Sie sich für einen Wechsel von PKV zu GKV entscheiden, unterstützen wir Sie dabei.

© Goksi

Gute Gründe für einen Wechsel zurück in die GKV:

  • kostenfrei Prüfung durch Rechtsanwälte und Gutachter
  • 98% Erfolgsquote
  • 0% Risiko für Sie
  • sparen Sie bis zu 70% der aktuellen Beiträge
  • auch für Personen über 55 Jahren

Jetzt zurück in die GKV – Nach welchem Prinzip funktionieren GKV und PKV

Um die verschiedenen Wege zurück in die GKV nachzuvollziehen, wollen wir Ihnen an dieser Stelle kurz das deutsche Versicherungssystem illustrieren.
In Deutschland existieren zwei unterschiedliche Versicherungssysteme: Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und die private Krankenversicherung (PKV). Beide Systeme funktionieren nach unterschiedlichen Regeln und Prinzipien. Während sich die PKV durch das sogenannte Äquivalenzprinzip auszeichnet, herrscht in der GKV das Solidarprinzip.

  • Äquivalenzprinzip: Die Versicherungsbeiträge in der PKV werden so kalkuliert, dass sie die Kosten der Leistungen des Versicherten abdecken. Mehr Leistungen bedeuten demnach auch höhere Beiträge.
  • Solidarprinzip: In der GKV hingegen gilt das Solidarprinzip. Die Beiträge orientieren sich also an den finanziellen Möglichkeiten des Versicherten.

Zurück in die GKV: Unterschiede GKV & PKV

Um die Vorteile eines Wechsels zurück in die GKV besser beurteilen zu können, lohnt es sich die Unterschiede beider Versicherungstypen genau zu beleuchten:

Wer kann sich privat versichern lassen?

In die PKV können Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen von 5362,50 € bzw. 64350 € im Jahr eintreten. Freiberufler, Selbstständige, Beamte sowie Studenten können unabhängig vom Einkommen in die PKV eintreten.

Wer kann sich gesetzlich versichern lassen?

Jeder Bürger darf bzw. muss sich gesetzlich versichern lassen. Arbeitnehmer mit einem Einkommen von 5062,50 € sind automatisch gesetzlich versichert. Besserverdiener sowie die links genannten Berufsgruppen können freiwillig in die gesetzliche Versicherung bzw. den Weg zurück in die GKV wählen.


Können Familienmitglieder in der PKV mitversichert werden?

In die PKV können Arbeitnehmer mit einem Ehepartner und Kinder müssen in der PKV selbständig versichert werden.

Wer kann sich gesetzlich versichern lassen?

Ehepartner sowie Kinder bis 25 mit einem geringfügigen Einkommen (bis 450 €) sind kostenlos in der GKV mitversichert.


Welche Leistungen sind in der PKV einbezogen?

Die PKV Leistungen können eigenständig gewählt werden. Gemäß des o.g. Äquivalenzprinzips steigen dementsprechend die Beiträge.

Welche Leistungen sind in der GKV einbezogen?

Ehepartner sowie Kinder bis 25 mit einem geringfügigen Die Leistungen der GKV sind gesetzlich festgelegt und entsprechen einer grundlegenden Versorgung. Darüber hinaus können Krankenkassen Zusatzleistungen anbieten.


Wie werden die Kosten in der PKV abgerechnet?

Die Kosten der PKV gelten unabhängig vom Einkommen, Alter, Beruf und Gesundheitszustand des Versicherten. Der Arbeitnehmer zahlt einen Zuschuss bis maximal 352 €. Die Abrechnung erfolgt im ersten Schritt über den Versicherten, der in Vorleistung gehen muss, um anschließend die Kosten nach einreichen aller Unterlagen erstattet zu bekommen.

Wie werden die Kosten in der GKV abgerechnet?

Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich den Krankenkassenbeitrag. Beamte und Selbstständige zahlen den Betrag komplett, wohingegen Studenten sowie freiwillig Versicherte mit einem geringen Einkommen, lediglich einen Mindestbetrag entrichten. Der Versicherte muss nicht in Vorleistung gehen.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sowohl die PKV als auch die GKV unterschiedliche Vorteile für den Versicherten bieten. Um finanziell am besten dazustehen und gleichzeitig von exklusiven Leistungen zu profitieren, empfehlen wir ergänzend zu Ihrer GKV vereinzelte private Zusatzleistungen abzuschließen.

Darum lohnt es sich zurück in die GKV zu wechseln

Sie können durch eine Transition zurück in die GKV stark profitieren und einiges an Geld sparen. Insbesondere die Altersgruppe ab 55 Jahren, die bereits seit langen Jahren in die PKV einzahlt, will oftmals unbedingt zurück in die GKV. Bereits als junge Erwachsene haben sie sich, bedingt durch die vermeintlich umfangreicheren Leistungen und geringen Beiträge für eine private Versicherung entschieden. Sobald dann im Alter die Beiträge stetig steigen, ist der Rückschritt zurück in die GKV die profitablere und oftmals auch einzige Lösung.

Eine Vielzahl der Versicherten befürchtet, die Beiträge der PKV irgendwann nicht mehr aufbringen zu können und dann ungeschützt dazustehen. Soziale und medizinische Sicherheit wird nicht nur im Alter großgeschrieben, sondern beschäftigt viele Bürger in den verschiedensten Altersklassen. Nach Aussage des PKV Verbandes sind innerhalb der letzten zehn Jahre die Beiträge um durchschnittlich etwa drei Prozentpunkte pro Jahr gestiegen. Natürlich gibt es vor einem Übergang zurück in die GKV die Möglichkeit die Leistungen zu senken, ist dieser Weg jedoch bereits erschöpft, ist ein Wechsel alternativlos.
Einer der größten Vorteile bei einem Wechsel von der PKV zurück in die GKV besteht in den enormen Kostenersparnissen. Diese belaufen sich auf oftmals auf bis zu 70 % der vormals gezahlten Beiträge. Vor allem Selbstständige und Freiberufler haben hierdurch die Möglichkeit der finanziellen Absicherung. Selbstständige sind bei einer Transition zurück in die GKV auch dann geschützt, wenn ein Geschäftsjahr weniger gut verläuft. In der PKV ergeben sich bei Auftragseinbußen für diese Berufsgruppe nämlich einige Probleme, die einen Weg zurück in die GKV attraktiv gestalten. Verlieren Selbstständige Kunden und sind so nur noch für wenig Auftraggeber aktiv, werden sie von der Deutschen Rentenversicherung rückwirkend als scheinselbstständig eingestuft. Dies ist mit rückwirkenden Sozialabgaben sowie höheren Summen für die Auftraggeber verbunden. Durch den Wechsel zurück in die GKV und eine regelmäßige Prüfung der Scheinselbstständigkeit lässt sich so etwas präventiv vermeiden.

Auch für Menschen über 55 ist der Weg zurück in die GKV eine rentable Alternative. Zum einen ist es für sie so möglich, ihre Ehepartner kostenlos mitzuversichern. Zusammen mit vergleichsweise niedrigen monatlichen Beiträgen sorgt dies im Alter für die nötige Ruhe und Gelassenheit. Hinzu kommt, dass Sie auch in der GKV nicht auf hervorragende Versorgung verzichten müssen. Denn auch bei einem Wechsel zurück in die GKV können bestimmte Zusatzleistungen in Anspruch genommen werden, die die Krankenkassen exklusiv für ihre Versicherten zur Verfügung stellen.

Lassen Sie Ihren Fall hinsichtlich Ihres Wunsches zurück in die GKV kostenlos von unseren Experten prüfen und erhalten Sie eine schnelle Aussage über Ihre Wechselmöglichkeiten. In den meisten Fällen ist ein Wechsel noch möglich, obwohl unsere Mandanten sich sicher sind vorher alle Optionen ausgelotet zu haben.

© fizkes

Für wen ist ein Wechsel zurück in die GKV möglich

Doch für wen ist ein Wechsel zurück in die GKV überhaupt möglich? Einfach und übersichtlich haben wir für Sie im Folgenden die Berufs- und Altersgruppen, denen der Übergang zurück in die GKV offensteht, zusammengefasst:

  • Angestellte: Für den Wechsel zurück in die GKV sind das Jahreseinkommen sowie die Beitragsbemessungsgrenze entscheidend. Ebenso wichtig sind das Alter des Angestellten und der Status der Versicherung.
  • Selbstständige: Die Wechseloption zurück in die GKV hängt hier mitunter wesentlich vom Lebensalter ab.
  • Witwen sowie Witwer: Seit dem Jahr 2017 können Witwen und Witwer vereinfacht zurück in die GKV wechseln.
  • Über 55-jährige: Leider kursiert seit geraumer Zeit das Gerücht, der Wechsel zurück in die GKV sei mit Vollendung des 55. Lebensjahres nicht mehr möglich. Diese Behauptung ist schlichtweg falsch. Auch ein später Wechsel zurück in die GKV ist möglich. Wir zeigen Ihnen gerne wie!
  • Rentner: Der Weg zurück in die GKV steht auch Rentner offen und dies oftmals mit einer beachtlichen Ersparnis.

Ist es auch noch möglich mit über 55 Jahren zurück in die GKV zu wechseln?

Ab einem bestimmten Alter steigen die Kosten für eine private Krankenversicherung massiv an. Die Versicherten haben die Privatversicherung oftmals in jungem Alter abgeschlossen und wünschen sich nun sehnlichst zurück in die GKV zu wechseln. Die ansteigenden Kosten sind damit begründet, dass ältere Menschen statistisch gesehen öfter erkranken. Der Gesetzgeber hat lange die Transition zurück in die GKV erschwert. Schließlich haben die Versicherten in jungen Jahren von der PKV profitiert und beziehen im Alter ihre Leistungen. Wer sich das ganze Leben gegen eine Mitgliedschaft in der GKV entschieden hat, soll im Alter nicht von deren Leistungen und Vorteilen durch einen Wechsel zurück in die GKV profitieren. So das Narrativ des Gesetzgebers. Wer also einen Wechsel zurück in die GKV plant, sollte dies möglichst vor dem 55. Lebensjahr tun. Doch auch danach ist der Weg zurück in die GKV nicht versperrt. Nun benötigen Sie jedoch professionellen juristischen Beistand, der die Möglichkeiten bezüglich eines Wechsels zurück in die GKV für Sie bewertet.

Wir prüfen für Sie auf Basis unserer langjährigen Erfahrungen und juristischen Expertise Ihre individuellen Möglichkeiten bezüglich des Übergangs zurück in die GKV. Sie haben es verdient, die letzten Jahre Ihrer Beschäftigung sowie die anschließende Rente sorgenlos zu genießen. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und vollziehen Sie mit uns den Wechsel zurück in die GKV.

So kann der Weg zurück in die GKV ablaufen

Wie der Wechsel zurück in die GKV ablaufen kann und welche Vorteile sich hieraus ergeben, zeigt uns der Fall von Sven L., der uns im letzten Sommer kontaktierte. Sven ist 40 Jahre alt und berufstätig als Angestellter im Bereich der Elektrotechnik. Als Ehemann und Vater von zwei kleinen Töchtern kam Sven mit großen Sorgen bezüglich der Zukunft seiner Familie zu uns. Zum damaligen Zeitpunkt zahlte er 1200 € in die PKV ein, da sowohl seine Frau als auch seine Kinder selbstständig mitversichert sein mussten. Seine Frau blieb wegen ihrer kleinsten Tochter zu Hause. Geplagt von Sorgen über die Zukunft, wirkte Sven damals zerstreut und gestresst. Zunehmend wurden die Beiträge für die PKV erhoben und Sven befürchtete, sie später einmal nicht mehr zahlen zu können. Durch einen Freund erfuhr Sven schließlich von zurück-in-die-gkv.com. Von uns wollte er dann den genauen Weg bezüglich eines Wechsels zurück in die GKV erklärt bekommen. Im detaillierten Gespräch zeigten wir ihm auf, was er bereits jetzt sparen könnte, aufgrund dessen, dass seine Familienangehörigen mitversichert wären. Sven war überrascht über die Summe, die ihnen jährlich mehr zur Verfügung stünde. Wir erstellten ihm dann weiterhin eine Prognose, die auf Basis der steigenden PKV Beiträge, die Kosten berechnet, welche später anfallen könnten. Gleichsam machten wir ihn darauf aufmerksam, dass die Entscheidung für einen Wechsel zurück in die GKV endgültig sei und er sich sicher sein müsse. Auch das gehört zu unserem Job. Entgegen gängigen Vorurteilen funktionieren Versicherungen nicht ohne Empathie und Aufrichtigkeit.

Sven entschied sich für einen Wechsel zurück in die GKV und berichtete uns letzten Monat voller Dankbarkeit, dass sich der Wechsel zurück in die GKV für ihn finanziell definitiv gelohnt hat.

© Goksi

Wieviel kann ich bei einem Wechsel sparen?

Wir haben einen Online Sparrechner entwickelt, mit dem Sie schnell und einfach Ihre persönliche Beitragsersparnis beim Wechsel von der privaten zurück in die GKV ausrechnen können. Sie erhalten sofort ein Ergebnis.

zurück-in-die-gkv.com – Unsere Rezensionen

FAQ

Wie steht es um die Bürgerversicherung?

Stand Oktober 2021 wird die Idee einer Bürgerversicherung nicht weiterverfolgt. Das duale System aus privater und gesetzlicher Krankenversicherung bleibt bestehen.


Was ist die KVdR?

Wer eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung (Rente aufgrund von Alter, verminderter Erwerbsfähigkeit oder Ableben) beantragt, einen gültigen Rechtsanspruch besitzt und die sogenannte Vorversicherungszeit erfüllt, wird in der KVdR (Krankenversicherung der Rentner) pflichtversichert. Dies gilt wiederum dann als erfüllt, wenn seit Beginn der Erwerbstätigkeit bis zur Rentenantragsstellung mindestens 90 % der zweiten Hälfte dieses Zeitraums eine Mitgliedschaft oder eine Familienversicherung bestanden hat.


Wie hoch ist die Beitragsbemessungsgrenze aktuell?

2021 liegt die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Renten- und Arbeitslosenversicherung in Westdeutschland bei 7100 € und in Ostdeutschland bei 6700 €. Für die gesetzliche Krankenversicherung liegt die Beitragsbemessungsgrenze aktuell bei 4837,50 €.


Was ist eine Beitragsbemessungsgrenze?

Monatlich zahlen Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer in die gesetzlichen Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungen ein. Die Höhe des eingezahlten Betrages richtet sich nach dem Bruttogehalt des Beschäftigten. Arbeitnehmer und Arbeitgeber teilen sich diese Beiträge zu gleichen Teilen. Sozialversicherungsbeiträge haben dabei eine Obergrenze, die vom Gehalt abgezogen wird. Diese Obergrenze wird Beitragsbemessungsgrenze genannt.


Ist der Wechsel zurück in die GKV rechtlich unbedenklich?

Unser Netzwerk an versierten Juristen aus den Bereichen des Versicherungs- und Rechnungswesens handeln auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung. Gemeinsam versuchen wir für Sie einen Bescheid, den sogenannten Verwaltungsakt gemäß § 35 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), zu erwirken. Unter einem Verwaltungsakt wird eine behördliche Verfügung verstanden, die ein Tun, Dulden oder Unterlassen anordnet. In Bezug auf den Wechsel zurück in die GKV ist demnach das zweckgerichtete Handeln einer Behörde (Krankenkasse) gemeint, welches darauf gerichtet ist, die Rechtslage individuell abzuändern. Der Wechsel zurück in die GKV fußt mithin auf gültigem deutschem Recht.


Zurück-in-die-gkv.com – Wer sind wir?

Zurück in die GKV besteht aus einem großen Netzwerk von Spezialisten aus den unterschiedlichsten Bereichen. Unsere Experten besitzen jahrelange Erfahrungen in den einschlägigen Fachgebieten des Versicherungs- und Rechtswesens. Zu unserem Netzwerk gehören unter anderem Rechtsanwälte aus dem Sozialversicherungsrecht, Gutachter, Steuerberater und Versicherungsfachleute. Diese gebündelte und zentrierte Fachkompetenz ist der Garant dafür, dass auch besonders komplexen und scheinbar alternativlosen Einzelfällen der Weg zurück in die GKV ermöglicht wird. Grundlage unseres Handelns ist das Sozialgesetzbuch, die ständige Rechtsprechung sowie Rundschreiben sämtlicher Spitzenverbände. Bei uns erhalten Sie juristische, ökonomische und soziale Expertise aus einer Hand. Profitieren Sie jetzt von unserer Beratung durch einen Wechsel zurück in die GKV!